top of page
Dozenten: Team

UNSER DOZENTENTEAM

toepsch.jpg

HOHES HOLZ

Ralph Töpsch

Ralph Töpsch, geborenin Bangkok/ Thailand bekam mit 10 Jahren seinen ersten Querfotenunterricht an der Musikschule Braunschweig. 1989 wurde er Bundespreistrager beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Solowertung und begann kurz darauf sein Studium an der Hochschule fur Musik in Munchen bei Prof. Klaus Schochow. Es folgten weitere Studien an der Musikhochschule Hannover und Wurzburg, bei Matthias Perl ( Solofotist des NDR Hamburg) und Prof. Hermann Klemeyer ( Solofotist der Staatsoper Munchen).Weitere Anregungen erhielt er auf Meisterkursen von Paul Meisen, Trevor Wye, Andreas Blau und Patrick Gallois. Ralph Topsch erhielt verschiedene Orchesterengagements, unter anderem am Staatstheater am Gartnerplatz in Munchen, bei der „Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford, sowie mehrjahrige Engagements bei dem „Philharmonischem Orchester Bielefeld“ und zuletzt der „Staatsoper Hannover“.Hinzu kommen Aushilfstatigkeiten unter anderem in der Radiophilharmonie Hannover, den Bremer Philharmonikern und den Hamburger Symphonikern. Er ist Solofotist der Bremer Kammersinfonie und dem Musica Viva Orchester Bremen sowie Mitglied verschiedener Kammermusikensemble, wie dem Amarte Ensemble und Ensemble Prisma, welches regelmaßig bei Festivals, wie dem Rheingau Musikfestival, Bachfest Leipzig und Schleswig Holstein Musik Festival gastiert. Neben seinen Orchesterengements widmet er sich seit langem erfolgreich der Unterrichtstatigkeit. Seine SchulerInnen konnten bei Jugend musiziert zahlreiche Preise auf Landes und Bundesebene erreichen. Seit 2018 unterrichtet er die Studierenden im Hauptfach Querfote am Institut fur Musik in Osnabruck sowie das Fach Kammermusik.

Bild Tim Remmert_edited.png

KLARINETTEN

Tim Remmert

Tim Remmert studierte von 2011-2018 Gymnasiallehramt und KPA bei Ulf-Guido Schäfer an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Von 2019 - 2021 war er Klarinettist im Polizeiorchester Niedersachsen. Seit 2021 ist er als Lehrer an der Michelsenschule in Hildesheim tätig.

1386 beleuchtet und Schatten.jpg

TIEFES HOLZ

Leah Blomenkamp

Leah Blomenkamp wurde 1995 in eine Musikerfamilie hineingeboren, begann mit 4 Jahren, Klavier zu spielen und erhielt mit 11 Jahren Fagottunterricht bei Veit Scholz bis sie später an der Musikhochschule Köln und dem Conservatoire National Supérieur de Paris bei Prof. Georg Klütsch, Prof. Bram van Sambeek, Prof. Laurent Lefèvre und Mathis Stier studierte.

Sie spielte u.a. über 2 Jahre bei den Düsseldorfer Symphonikern, der Jungen Deutschen Philharmonie, der internationalen Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musikfestivals und im European Union Youth Orchestra und ließ sich inspirieren von Dirigent*innen wie Vladimir Jurowski, Thomas Hengelbrock, Christoph Eschenbach, Adam Fischer, Oksana Lyniv und Lahav Shani.
Solistische Auftritte, u.a. mit Konzerten von Vivaldi, Danzi, Mozart, Weber und Melles (UA), führten sie u.a. in die Tonhalle Düsseldorf und das Konzerthaus De Doelen in Rotterdam.
Seit dem Frühjahr 2020 ist Leah Solofagottistin am Staatstheater Oldenburg.

Foto-Thomas Pfaffinger_edited.png

SAXOPHONE

Martin Stier

Fasziniert von der flexiblen Klanggestaltung und des großen Dynamikumfangs des Saxophons entschied sich Martin Stier für eine Laufbahn als Musiker. Er studierte in der Saxophonklasse von Jan Schulte-Bunert und Adrian Tully an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Des Weiteren gehören zu seiner Ausbildung Meisterkurse bei verschiedenen namhaften Saxophonisten wie Arno Bornkamp und Rob Buckland sowie Unterricht bei Christoph Enzel und dem Jazz-Saxophonisten Uli Kempendorff.  

Durch die vielfältigen musikalischen Einflüsse seiner Ausbildung beherrscht Martin Stier unterschiedliche musikalische Stilrichtungen, in denen er die hohe Flexibilität des Saxophons auskostet. Ein besonderer Reiz stellt für ihn die Ensemblearbeit in verschiedenen musikalischen Gattungen dar. So befasst er sich aktuell als Saxophonist des Ensemble Quarks mit   zeitgenössischer Musik, spielt in einem Trio aus Klavier, Sopran- und Baritonsaxophon und hat mit verschiedenen Saxophonquartetten zahlreiche Werke für diese Besetzung aufgeführt. Im Orchester konzertiert Martin Stier regelmäßig, unter anderem mit dem NDR Elbphilharmonieorchester, dem MDR Sinfonieorchester und den Bremer Philharmonikern. 

(Foto: Thomas Pfaffinger)

2022-08_Lober,Friedrich_by-Stephan-Roehl_.jpg

HÖRNER

Friedrich Lober

Friedrich Lober wurde in Potsdam geboren, wo er bei Jürgen Runge auch seinen ersten Hornunterricht erhielt. Von 2017 bis 2023 studierte er bei Prof. Thomas Hauschild und Bernhard Krug sowie Naturhorn bei Stephan Katte in Leipzig, durch einen Auslandsaufenthalt in Oslo auch bei Prof. Julius Pranevičius und bei Prof. Frøydis Ree Wekre. 2023 wechselte Friedrich Lober an die Hochschule in Nürnberg zu Prof. Johannes Otter für sein Masterstudium. Professionelle Erfahrung sammelte er bisher bei der Anhaltischen Philharmonie Dessau und der Jenaer Philharmonie, bei denen er auch Zeitverträge inne hatte, sowie der Staatskapelle Halle, dem Konzert- und Museumsorchester Frankfurt, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen sowie der Kammerakademie Potsdam. Seit 2024 ist Friedrich Lober außerdem Stipendiat von Live Music Now Franken e. V. und wurde für den Sommer zur Lucerne Festival Academy zugelassen.

(Foto: Stephan Roehl)

IMG_0711.JPG

Tuben/Euphonium

Elias Rodehorst

Elias Samuel Rodehorst, 1997 in Hannover geboren, begann das Tubaspiel mit 12 Jahren im Rahmen einer Bläserklasse seiner weiterführenden Schule. Er begab sich nach einem angefangenen Mechatronikstudium 2018 in die Lehre bei Prof. Björn-Larsen an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Zuerst noch im Lehramtsstudium war seine Entwicklung an der Tuba so vielversprechend, dass er in 2020 in die Künstlerische Ausbildung wechselte. 2022 begab er sich nach gewonnenem Probespiel in die Akademie der Deutschen Oper Berlin, die er im April 2023 verließ und zur Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker wechselte wo er seither unter Dirigenten wie Kirill Petrenko, Andris Nelsons oder Zubin Mehta mitwirken konnte. Elias gastiert regelmäßig bei Orchestern wie dem Rundfunksinfonieorchester Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig oder dem Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks.

julian_edited.jpg

SCHLAGZEUG

Julian Luttmer

Julian Luttmer absolvierte sein Studium in Düsseldorf an der Robert Schumann Musikhochschule bei Michael Schmidt, Peter Stracke und Bert Flas. In der Spielzeit 2012/2013 war er Praktikant im Sinfonieorchester der Stadt Aachen. Es folgten Aushilfstätigkeiten in diversen Orchestern (Düsseldorfer Sinfoniker, WDR Funkhausorchester, Osnabrücker Sinfonieorchester, Neue Philharmonie Westfalen uvw.). Seit 2015 ist Julian Luttmer Dozent für Schlagwerk an der Musikschule Neuenkirchen-Vörden e.V.
und ist seit 2019 Leiter der oben genannten Musikschule.

_DSF6787.jpg

TROMPETEN

Friedemann Lentes

Mit emotionsgeladener Musikalität, vielschichtiger Interpretation und musikalischer Reife überzeugt der Trompeter und Pädagoge Friedemann Lentes als Orchestermusiker, Solist, Kammermusiker und Dozent. Schon bevor er sich seine Festanstellung als Trompeter im Staatsorchester Braunschweig erspielte, gelang es ihm schon während seines Studiums, sich durch sein Trompetenspiel mehrere Verträge in professionellen deutschen Orchestern zu erspielen, während er gern gesehener Gast als Solo- und Tuttitrompeter in diesen und weiteren Klangkörpern ist. So führten ihn Konzerttätigkeiten und Opernaufführungen zu der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Essener Philharmonikern, dem Staatsorchester Saarbrücken, dem Ensemble Resonanz und vielen weiteren Klangkörpern der deutschen Orchesterlandschaft. Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Sir Roger Norrington, David Zinman, Kristjan Järvi, HK Gruber und Riccardo Minasi zusammen. Seine spielerischen und musikalischen Fähigkeiten kann er hierbei sowohl auf der modernen Trompete als auch auf der Barocktrompete darbieten. Neben seiner sehr ausgeprägten Tätigkeit als Trompeter im klassischen Sinfonieorchester bringt Friedemann Lentes vielseitige solistische, kammermusikalische, pädagogische und langjährige Erfahrungen aus der sinfonischen Blasmusik mit, die ihn weit über die deutschen Grenzen hinausführten. Jahrelang war er Mitglied im Landesjugendblasorchester Niedersachsen, mit dem er mehrere CDs einspielte, Konzertreisen tätigte und den Wettbewerb des Flicorno dOro (Italien) in der Höchstkategorie „Excellenza“ gewann.  Durch seine hervorstechende pädagogische Arbeit und Arbeitsweise war und ist Friedemann Lentes gerngesehener Dozent an der Musikschule Braunschweig, beim Landesjugendblasorchester Niedersachsen, in der Landeskirche Braunschweig, der Bläserphilharmonie Niedersachsen, der TU Braunschweig und im individuellen Einzel- und Gruppenunterricht.

Bastian Robben Foto.jpg

POSAUNEN

Bastian Robben

Bastian Robben ist Solo-Posaunist des Oldenburgischen Staatsorchesters. Schon während seiner Ausbildung an der Städtischen Musikschule Hamm, stieg in Ihm der Wunsch auf, sein musikalisches Wissen an die nächste Generation weiterzugeben. Zeitgleich sammelte er erste Orchestererfahrungen in der Jungen Bläserphilharmonie NRW und der Youth Brass Band NRW. Er studierte Posaune in Essen und Stuttgart. Nach seiner Zeit in der Orchesterakademie der Symphoniker Hamburg, folgten Zeitverträge an der Solo-Posaune im Philharmonischen Orchester Kiel und im Nationaltheater-Orchester Mannheim. Er ist gern gesehener Gast in Orchestern wie der NDR Radiophilharmonie, dem Osnabrücker Symphonieorchester und dem Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck.

bottom of page